“Ich suche Hilfe…”

Nur ein gefestigtes Verständnis der biologischen Prozesse in Ihrem Körper hilft Ihnen, Panik und Folgekonflikte und damit schwerwiegende Komplikationen im Verlauf eines SBS zu vermeiden. Verlassen Sie sich niemals auf sog. Therapeuten! Im Moment können Sie sich nur selber helfen, indem Sie die Germanische Heilkunde für sich selbst studieren! 

"Der Patient ist Chef des Verfahrens."  Dr. Ryke Geerd Hamer

Es ist möglicherweise ernüchternd mit obigen Zeilen konfrontiert zu werden oder vielleicht stoßen diese sogar auf ein gewisses Unverständnis. Dennoch haben Sie mit einem umfassenden unverfälschten Wissens das Glück nicht in Panik zu geraten und kluge gesundheitliche Entscheidungen zu treffen. Diese Internetseite kann und darf Ihnen korrekter und verantwortungsvoller Weise keine therapeutische und analytische Hilfe bieten. Da die Germanische Heilkunde (früher: Neue Medizin, Germanische Neue Medizin) bis zum heutigen Tage verboten ist, werden Sie verstehen warum es keine Therapeuten, Ärzte (Heilkundige) oder Kliniken gibt, in denen die Germanische Heilkunde praktiziert und gelebt wird. Ein weiteres Werkzeug der Erkenntnisunterdrückung ist die Verwirrung der Interessierten und Hilfesuchenden durch ein großes Angebot an verfälschtem Material und Irreführung durch angebliche Therapie nach der Germanischen.

Wie wichtig ist es, das umfassende Wissen der Germanischen Heilkunde zu besitzen?

Die Germanische Heilkunde ist an sich so konsistent und klar, dass sie keine Ergänzungen benötigt. In der Geschichte der Entdeckungen gibt es nichts Vergleichbares.
Um diese kostbare Entdeckung heute als Hilfe zu erleben, das heißt, die von Dr. Hamer entdeckten Zusammenhänge an sich selbst bewusst zu erfahren, muss man sie verstehen. Noch gibt es keinen anderen Weg!

Aber dieser Weg ist für alle möglich,
denn das Besondere an der Germanischen ist, dass wir, wenn wir sie verstehen und den Gesetzen der Natur folgen, keinen Therapeuten brauchen, weil unser Körper selbst "Therapien" durchführt. (Weiter unten finden Sie einen Bericht einer ehemaligen Patientin.)
Nur selten wird klinische Hilfe benötigt: Dr. Hamer spricht von ca. 5% aller Fälle. Im Rest der Fälle „leistet“ die „Hilfe“ der Körper selbst.
Diese 5% brauchen klinische Hilfe, weil die Ansammlung von Konfliktmasse zu groß ist. Heute kann man auf angemessene klinische Hilfe jedoch leider nicht zählen, da es keine Klinik gibt, in der es erlaubt ist die von Dr. Hamer entdeckten Zusammenhänge bei den „Hilfemaßnamen“ zu berücksichtigen.
Wenn man dieses Wissen besitzt, dann versteht man auch, daß die Mehrheit der „kranken“ Patienten sich bereits in der vagotonen Phase befindet. Also das wesentliche Element des SBS wurde schon erreicht: Conflictolyse. Mit dem Einschalten (DHS) des Sinnvollen Biologischen Sonderprogramms werden bereits alle "therapeutischen" biologischen Maßnahmen im Körper „durchgeführt“. In so einem Fall reicht es aus geduldig, mit Verständnis und weisem Verhalten sich selbst gegenüber diese Phase zu durchlaufen, ohne den Körper bei der Vollendung seiner Arbeit zu stören.

Auch bei noch aktivem Konflikt brauchen wir das Verständnis der Zusammenhänge, um den Konflikt samt Schienen zu finden und ihn erfolgreich zu lösen. Da wird Ihnen kein Therapeut besser helfen können als Sie sich selbst, da keiner Sie besser kennt. Ganz zu schweigen davon, dass wir uns am besten schon während der aktiven Phase auf die Symptome der Heilungsphase vorbereiten müssen.

Es gibt auch Konflikte, die auf keinen Fall gelöst werden dürfen, da sie tödlich enden. Wollen Sie in der Frage Ihres Lebens und Ihrer Gesundheit wirklich einem Therapeuten vertrauen, dessen Qualifikation Sie nicht einmal kennen? Leider passiert es sehr oft, dass trotzdem immer wieder jemand an einen angeblichen Therapeuten gelangt und dann für die entstandene Katastrophe als Grund die Germanische oder Dr. Hamer herangezogen werden.

Ja, die Germanische zu lernen bedeutet sich mit ihr ernsthaft zu beschäftigen, d.h. man braucht für diese Arbeit viel Zeit und selbständiges Denken, aber es führt kein Weg daran vorbei!

“Der Patient muss mündig werden.” 
Er muss sagen: „Nein, das mach ich nicht mit. Lieber helf´ ich mir mit den anderen selbst.“

Dr. Ryke Geerd Hamer 
(siehe historischer Dokumentarfilm)

Jeder selbst (gemeinsam mit seiner Familie) muss im Detail wissen, was in seinem Körper vor sich geht. Die Bezeichnung Patient wird auch in Zukunft bleiben. Schließlich beschreibt das Wort Patient jemanden, der geduldig ist (patiente = geduldig). Dies ist eine sehr wichtige Eigenschaft, die man im Verlauf der SBS-e benötigt: geduldig und ohne Panik, aber mit Verständnis und Voraussicht, die Symptome des SBS, in dem wir uns befinden, akzeptieren und klug auf die Bedürfnisse unseres Körpers reagieren. Dazu brauchen wir eine freundliche Umgebung, die auch diese Zusammenhänge kennt.
Jeder, der die Germanische Heilkunde wirklich verstanden hat und sie täglich im Rahmen der Familie lebt, ist sich bewusst, dass niemand von Dritten Personen "geheilt" werden kann. Die aktive Teilnahme des Betroffenen an dem psycho-biologischen Prozess, der im eigenen Körper stattfindet, ist unabdingbar.

Eine wichtige Voraussetzung für den optimalen Verlauf eines SBS, das heutzutage als Krankheit definiert wird ist: Angesichts der Symptome in keine Panik zu geraten und damit keine neuen SBS zu "starten".
Denn diese neuen SBS, die durch Panik entstanden sind, sind schwer zu beenden. Der Betroffene kann in einen Teufelskreis geraten. Dann kommen neue Symptome dazu, die kausal nichts mit den Primären zu tun haben. Die typischen Zweitkonflikte entstehen mit solchen Empfindungen wie z.B. Todesangst oder Attacke wegen einer bevorstehenden Operation; oder Angst, die Existenz zu verlieren oder sich entstellt zu fühlen ... usw. 
Das Verständnis dieser Prozesse, die im lebenden Körper verlaufen, gibt uns das nötige Vertrauen in die Natur und Gelassenheit. Nur in diesem Zustand kann der Mensch ausgewogene Entscheidungen treffen.
Dieses Wissen im Moment erlernen zu wollen, während der Körper von Symptomen geplagt ist, eine "bedrohlich" klingende Diagnose und Prognose gestellt wurde oder eine verstümmelnde Operation, oder Chemo“Therapie“ bereits durchgeführt wurde, ist eine schwierige und manchmal überhaupt unmögliche Aufgabe.

Es ist eine neue Zeit angebrochen in der Medizin (und somit nicht nur in der Medizin!) – wir dürfen und müssen umdenken, auch was die Beziehung Arzt (Heilkundiger) – Patient (Mensch mit Symptomen) betrifft. Diese Beziehung ist spätestens seit 1981 auf Augenhöhe. Das untertänige Gebaren und der (un)heilige Gehorsam der hilfesuchenden Patienten hat sein Ende gefunden. (Man kann dies ohne weiteres mit dem früheren, blinden, untertänigen Gehorsam den Glaubensvertretern gegenüber vergleichen.) Von den öffentlich Verantwortlichen können wir keine Hilfe erwarten.

In den Kartellmedien wurde gegen Dr. med. Ryke Geerd Hamer auf niederträchtigste Weise gehetzt - jetzt schweigen diese Medien über sein Ableben (nicht einmal auf verleumderische Weise wird gewagt zu berichten). Die Germanische Heilkunde ist bis zum heutigen Tag verboten und die Erkenntnisunterdrückung übernehmen auch diejenigen, die die Germanische verfälschen, leichtfertig sog. Therapie anbieten und verfälschte Bücher drucken, indem sie obendrein das Copyright von Dr. Hamer verletzen.

Seit Dr. med. Ryke Geerd Hamer die EISERNE REGEL DES KREBS entdeckt hatte wurde seine Entdeckung unterdrückt und Dr. Hamer samt Familie verfolgt.

Dokumente dieser Erkenntnisunterdrückung finden Sie im Archiv und zahlreiche weitere Informationen u.a. über die kriminellen Versuche Dr. Hamer auszuschalten finden Sie im Buch „Einer gegen Alle“ von Dr. med. Ryke Geerd Hamer.

Einige Fragen:

  • Warum werden die Leute, die Dr. Hamers Bücher kopieren, verfälschen und nachdrucken, sogar sog. Therapie anbieten nicht verfolgt?
  • Warum kann das Copyright von Dr. Hamer ohne weitere Konsequenzen verletzt werden?
  • Warum darf sich kein praktizierender Arzt zur Germanischen Heilkunde bekennen und danach arbeiten?
  • Gilt nicht die freie Wahl für den Patienten?
  • Kennen Sie Eltern oder sind Sie selbst Betroffene, deren Kinder mit Chemo gequält wurden?
  • Haben Eltern eine Behandlungswahl für ihre Kinder – haben wir überhaupt noch ein Recht auf körperliche Unversehrtheit?
  • Wie kommt es, dass trotz des katastrophalen Zustands der Krebstherapie in der Schulmedizin die Germanische Heilkunde bis jetzt nicht offiziell öffentlich geprüft wurde und die stattgefundenen Überprüfungen totgeschwiegen werden?
  • Kann es sein, dass diese Erkenntnisunterdrückung nicht nur ein Werk der unbelehrbaren alten Schulmedizin ist?
  • Könnte es sein, dass solche Fragen in uns Emotionen auslösen von denen wir nicht berührt werden wollen?
  • Kann es denn überhaupt sein, dass in unserer „guten aufgeklärten“ Zeit, in der es anscheinend keinem an irgendetwas fehlt, überhaupt eine solche ungeheuerliche Unterdrückung möglich ist?
  • Ist es möglich, dass man ganze Bevölkerungen betrügen und belügen kann?
  • Wir kennen große Entdeckungen und Erkenntnisse aus der Geschichte. Ist es vorstellbar, dass in unserer Zeit eine Entdeckung gemacht wurde, die diese vorherigen Entdeckungen übertrifft?
  • Wollen wir glauben oder wollen wir wissen?

Weitere Informationen über sog. Therapeuten der Germanischen finden Sie in den Videos: Therapeut der Germanischen - gefährliche Täuschung.

***

Erlebnisbericht einer ehemaligen Patientin

Ich bin 61 Jahre alt und bekam im Sept. 91 von der Schulmedizin die niederschmetternde Diagnose „Krebs – unheilbar“. Da ich damals noch der Schulmedizin vertraute, kam ich automatisch in den Teufelskreis der von ihr vertretenen Therapie, Operation, Chemo, Bestrahlung.

Bis zum 4. Monat Chemo habe ich diese Therapie durchgehalten.
Als dann um mich herum gestorben wurde, fing ich an, wach zu werden, da es auch mir immer schlechter ging. Ich verabschiedete mich von der Schulmedizin und ging auf die Suche nach Alternativen. Von Rohkosttherapie bis zu Prof. Hackethal habe ich jeden Strohhalm ergriffen, bis ich auf die Neue Medizin aufmerksam wurde im Sep. 1992.

Beim Studium des Buches „Vermächtnis einer Neuen Medizin“ fiel es mir wie Schuppen von den Augen. „Es spielt sich alles in der Psyche ab!“ Ich hatte meine Krankheit unbewußt selbst verursacht. Ich begann die Ursachen meiner Probleme zu erforschen und konnte sie dank meines Umfeldes in der Familie lösen. Dieser Prozeß erfolgte in kleinen Schritten. Ich wurde immer sicherer und mit der Zeit verlor ich durch das Verständnis der NEUEN MEDIZIN (heute: Germanische Heilkunde) – die ja keine Medizin zum Schlucken ist – die furchtbare Angst, die ich bis dahin immer hatte.

Ende Dez. 92 fühlte ich mich total gesund und ließ mich noch einmal kontrollieren (Laborwerte und Ultraschall), ob ich mich auf mein Gefühl verlassen konnte. Es war aller in Ordnung! Das Ergebnis dieser Kontrolle habe ich schwarz auf weiß schriftlich bekommen und ich fühle mich heute (1997) pudelwohl und gesund. Ich lebe nun nach den neuen Erkenntnissen und habe mein Leben ziemlich umgekrempelt.

Ich danke jeden Tag dafür, daß ich wieder das Leben genießen kann und daß es die NEUE MEDIZIN (heute: Germanische Heilkunde) gibt, die ich immer zu Rate ziehe. Ich lasse mich seit 4 Jahren nicht mehr schulmedizinisch untersuchen und habe die Verantwortung für meinen Körper selbst übernommen. Seitdem geht es mir gut und ich kann ohne Angst meinem Beruf nachgehen.